Antibiotika

Antibiotika

Antibiotika können Allergien begünstigen.

Antibiotika können Allergien begünstigen.

Antibiotika dienen der Bekämpfung von bakteriellen Krankheiten. So bestand mit der Entdeckung des Penicillin 1944 erstmalig eine Behandlungsmöglichkeit von Diphtherie, Typhus, Tuberkulose etc.

Problematisch ist jedoch der jahrelange recht freizügige Umgang bei der Verschreibung von Antibiotika in vielen Fällen in denen sie nicht unbedingt nötig waren. So werden in Deutschland gut 500 Verpackungen Antibiotika an 1000 Versicherte im Jahr verschrieben. Es kommt so zur Bildung von antibiotikaresistenten Bakterien bei denen die bekannten Antibiotika wirkungslos sind. Die Bakterien passen sich den Antibiotika an und verändern sich so, dass bei nötigem Einsatz von Antibiotika diese wirkungslos sind.

Antibiotika können Allergien bedingen

Es beseht auch der Verdacht, dass der überzogene Einsatz von Antibiotika die Entstehung von Allergien bedingen kann.

Antibiotika passieren nach der Einnahme auch den Darm und bringen dort die Darmflora durcheinander und verursachen so Durchfall etc. Gerade Breitbandantibiotika verändern die Darmflora massiv. So werden auch für den Körper wichtige Bakterien abgetötet die bei der Aufnahme von Nährstoffen und Energielieferanten in die Blutbahn helfen.

Durch das gestörte Gleichgewicht kann der Körper so empfindlicher und anfälliger für Allergien werden.

Antibiotika sollten daher nur eingenommen werden wenn massive bakterielle Infekte vorliegen und nicht bei jeder kleinsten Erkältung die darüber hinaus von Viren und nicht von Bakterien ausgelöst werden. Antibiotika sind bei der Erkältung nämlich wirkungslos. Hier gilt es in der Regel mit (Hals-)schmerztabletten, Hustenlösern, fiebersenkenden Präparaten und Hausmitteln die Erkältung durch zu stehen. So helfen Lutschbonbons, Kräutertees, heiße und kalte Umschläge, Ausschwitzen im Bett, das Aussitzen einer Erkältung etc. mehr als die Einnahme von Medikamenten.

Gerade bei der Einnahme von Antibiotika sollte man auf eine ausgewogenen Ernährung mit vielen Ballaststoffen achten, um die Darmflora zu stärken. Probiotische Milchprodukte und Joghurts eignen sich ebenfalls um die Darmflora nach einer Antibiotika-Kur wieder in das Gleichgewicht zu bringen. Sie enthalten Milchsäurebakterien die die Regeneration der Darmflora unterstützen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.