Allergien verhindern abspecken

Allergien verhindern abspecken

Allergien verhindern abspecken und so das Wunschgewicht.

Allergien verhindern abspecken und so das Wunschgewicht.

Nach neuen Studien steht fest das Allergien verhindern abspecken können. Gerade Allergien auf Lebensmittel können dazu führen, dass man trotz Sport und Ernährungsumstellung einfach nicht an sein Wunschgewicht heran kommen kann.

So gibt es spezielle Selbstest wie den ImuPro-Test der auf allergische Reaktionen testet die nicht unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten, sondern erst verzögert. Dabei variieren die Kosten von diesem Selbsttest abhängig davon wie viele Lebensmittel mit ihm getestet werden können.

Dabei misst man mit diesem Verfahren die IgG-Antikörper im Blut die durch den Verzehr von verschiedenen Lebensmittel hervorgerufen werden und kann so auf mögliche Unverträglichkeiten schließen.

Der Selbsttest gibt so Hinweise darauf auf welche Nahrungsmittel man besser verzichten sollte. Durch den Verzicht auf das jeweilige Lebensmittel kann man dann leichter sein Traumgewicht erreichen.

Dabei kann man den Test selbst online durchführen und Proben kostenfrei in eins der mitarbeitenden Labore einsenden. Die Ergebnisse können so Allergien vom Spättyp aufdecken.

Aber auch Hauterkrankungen, Magendarmprobleme und Kopfschmerzen sowie Migräne können die Ursache in einer Nahrungsmittelunvertäglichkeit haben.

Die Kosten für solche Selbsttest werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Allerdings übernehmen einige private Krankenkassen durchaus die Kosten für solche Allergie-Selbst-Tests.

Was wird beim Selbstest getestet?

Durch verschiedene Test können Allergien ermittelt werden.

Durch verschiedene Test können Allergien ermittelt werden.

Je nach Preis des Selbst-Paketes variiert der Umfang der Nahrungsmittel die getestet werden. So werden unter anderem Verträglichkeiten bezüglich Gluten, Milch, Eiern, Fleisch, Weizen, Kaffee, Hafer, Haselnuss, Ananas, Brokoli, Curry, Erdnuss, Himbeere, Honig, Dinkel, Austernpilze, Roggen, Karotte, Rind, Pistazie, Paprikaschote, Rotkohl, Sauermilchprodukte, Salatgurke, Meerrettich, Mohnsamen, Leinsamen, Mandel, Lab Käse, Knoblauch, Kabeljau, Senfkörner, Schafsmilch und -käse, Ziegenmilch und- käse, Sojabohnen, Sonnenblumenkerne, Tomate, Wassermelone, Schwein, Sellerie, Orange, Hummer, Banane Reis, Vanille etc. überprüft.

Auch beim Hautarzt kann ein solcher Allergietest als Hauttest oder Bluttest erfolgen. Hier werden mögliche Allergien auf Pollen, Hausstaub, Metalle und Nahrungsmittel getestet. Die Kosten für einen solchen Test übernehmen auch die gesetzlichen Krankenkassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.