Allergien durch Plissees

Allergien durch Plissees

Allergien durch Plissees sind durch die enthaltenen chemischen Stoffe möglich.

Allergien durch Plissees sind durch die enthaltenen chemischen Stoffe möglich.

Sind Allergien durch Plissees möglich? Plissees dienen im Fenster als Sichtschutz und zum verdunkeln von Räumen. Also ähnlich wie eine Jalousie, als Alternative zu Gardine.

Die praktischen Verdunkler werden jedoch aus Kunststoffen gefertigt und können so auch Allergien verursachen. Insbesondere wenn sie gesundheitsbedenkliche Stoffe enthalten.

Plissee (franz. falten) stammt aus dem Französischen ab und steht für eine flache gefaltet Textilien mit künstlich gebildeten Falten

Produktlabels sollten hier beim Kauf beachtet werden. Gerade Produkte aus Fernost enthalten oft gefährliche Kunststoffe und Weichmacher die durch die heiße Sonnenstrahlung ausdunsten und so zu Allergien der Atemwege führen können.

So gibt es beispielsweise das Ökotex 100 Label, welches bei auf Schadstoffe geprüften Textilien vergeben wird.

Durch den Zusatz von chemischen Mitteln erreicht man bei den Plissees UV-Schutz, macht sie waschbar und geeignet für Feuchträume wie Badezimmer.

Wie können Allergien durch Plissees enstehen?

Beachtet man Ökosiegel beim Kauf, kann man Allergien vermeiden.

Beachtet man Ökosiegel beim Kauf, kann man Allergien vermeiden.

So werden sie imprägniert und gegen Schimmel unanfällig gemacht in dem man Fungizide bei der Herstellung verwendet.

Der UV-Schutz wird häufig durch Zugabe von Ethylhexylacrylat oder Butanonoxim erreicht. Wenn diese freigesetzt werden können sie die Atemwege und die Haut massiv reizen.

Achtet man beim Kauf auf Ökosiegel, kann man von ausgehen, dass in der Produktion die geltenden Normwerte eingehalten werden und mögliche Allergien so vermieden werden können.

Gerade durch die enthaltenen chemischen Stoffe kann es zu Atembeschwerden, Kopfweh, Rötungen der Haut, Anschwellen der Augen etc. kommen. Häufig werden Plissees gar nicht in Betracht gezogen als mögliche Ursache für Allergien.

Neben der Imprägnierung durch Fungizide gegen Pilzbefall gilt es gerade im Bad einige Dinge zu beachten, damit sich kein Schimmel bilden kann. Denn gerade Schimmel kann zu einer Schimmelpilzallergie führen.

So sollte man das Bad regelmäßig lüften und die Luftfeuchtigkeit möglichst gering halten. Durch häufig Lüften können auch mögliche Substanzen die aus den Pilissees ausdünsten aus der Raumluft entfernen.

Nutzt man Plissess in Schlaf- und Wohnräumen sollte man möglichst unbehandelte Varianten verwenden, um gefährliche Substanzen zu vermeiden.

Gerade besonder auffällige Farben und schicke Faltenwurf-Muster tragen meist viel Chemie in sich. Hier ist es empfehlenswert sich beim Kauf von Plissees für schlichte Modelle zu entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.