Allergien bei Pferden

Allergien bei Pferden

Allergien bei Pferden könne durch das Futter oder giftige Pflanzen ausgelöst werden.

Allergien bei Pferden könne durch das Futter oder giftige Pflanzen ausgelöst werden.

Allergien bei Pferden, auch Pferde können wie der Mensch an Allergien erkranken. Reagiert hingegen ein Mensch auf Pferde allergisch spricht man von einer Pferdeallergie.

Häufig löst das Pferdefutter zu Juckreiz, Verletzungen an der Haut und Fell. Aber auch andere Beschwerden wie Atemprobleme, Magenerkrankungen, Durchfall, Erbrechen, Koliken etc. können durch das falsche Futter ausgelöst werden.

So können Pestizide die sich im Weizen, Getreide und Gras befinden zu allergischen Beschwerden beim Pferd führen.

Hier kann schon ein Wechsel des verwendeten Futters für Behebung der Symptome sorgen. Die Allergie ensteht erst nach mehrfachem Kontakt mit dem Allergen.

Ebenso kann ein Bluttest dabei helfen festzustellen, ob bereits Antikörper gegen bestimmte Allergene beim Pferd gebildet wurden.

Es bilden sich dann Antikörper gegen die Allergen die bei den nächsten Kontakten für Entzündungsvorgänge im Körper sorgen.

Die Symptome von Allergien bei Pferden

Häufig hilft schon der Wechsel des Futters dabei die Beschwerden zu beheben.

Häufig hilft schon der Wechsel des Futters dabei die Beschwerden zu beheben.

Typische Beschwerden beim Pferd durch Allergien sind:

  • Magen-Darm-Probleme durch das Futter
  • Kahle Hautstellen, Bildung von Schuppen
  • Schnupfen, Niesen und Atemprobleme
  • Probleme beim Fellwechsel und Mycosen
  • Rötungen und Entzündungen der Haut

Auch können bestimmte Pflanzen die das Pferd auf der Weide frisst für solche Symptome verantwortlich sein. Kommt es zu Beschwerden durch das Futter kann eine Ausschlussdiät dabei helfen das Allergen zu bestimmten. Hierbei werden einzelne Nährstoffgruppen bzw. Futter von bestimmten Herstellern für eine Zeit lang nicht mehr gegeben und man beobachtet, ob die Symptome abklingen.

Das Weglassen von Futterzusätzen, Kraftfutter etc. kann auch für Abhilfe sorgen.

Im Futter können auch Futtermilben, Schimmelpilze etc. für Probleme beim Pferd sorgen oder eine Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Eiweißen, Getreide oder Grassorten. Heu ruft meist keine Allergien hervor.

Neben dem Futter können auch Insektenstiche, Zeckenbefall und andere Parasiten verantwortlich sein für allergische Beschweren beim Pferd oder ein nicht sauber gehaltener Stall in dem sich Pilze etc. bilden.

Akute Beschwerden können auch beim Pferd mit Antiallergika behandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.