Allergien bei der Katze

Allergien bei der Katze

Allergien bei der Katze, auch Katzen können an Allergien erkranken.

Allergien bei der Katze, auch Katzen können an Allergien erkranken.

Allergien bei der Katze, ähnlich wie ein Mensch kann auch eine Katze an einer Allergie erkranken. Dabei können falsches Futter, Parasitenbefall durch Zecken, Flöhe, Einflüsse der Umwelt etc. die Allergie bedingen.

Reagiert der Mensch auf Katzen allergisch spricht man von einer Katzenallergie.

So bilden sich, wie beim Menschen, in der Sensibilisierungsphase Antikörper auf bestimmte Allergen. Diese führen bei weiteren Kontakten mit dem Allergen zu Beschwerden und entzündlichen Vorgängen.

Ähnlich wie beim Menschen gilt es die genau Ursache zu ermitteln bzw. durch einen Allergietest eine vorliegende Allergie zu bestimmen.

Hier kann ein Bluttest dabei helfen nachzuweisen, ob bereits Antikörper gebildet wurden. Auch ein Provokationstest kann allergische Reaktionen auf bestimmte Allergene nachweisen.

Ebenso können Pollen, Hausstaubmilben etc. auch Katzen krank machen.

Die Symptome von Allergien bei der Katze

Bei einer Allergie gilt es bestimmte Allergen zu meiden.

Bei einer Allergie gilt es bestimmte Allergen zu meiden.

Abhängig von den Allergenen können die Beschwerden unterschiedlich ausfallen mit:

  • Juckreiz, Veränderungen der Haut, des Fells etc.
  • Erbrechen, Durchfall, Blähungen ausgelöst durch eine Futterallergie
  • Schwellungen, Niesen, Schnupfen, allergisches Asthma etc.
  • Bildung von Pusteln, Knubbeln unter der Haut etc.

Konnte die genaue Ursache ermittelt werden gilt es diese zu meiden. Liegt die Ursache im Futter dann kann schon ein Wechsel des Herstellers Abhilfe verschaffen. Weiterhin gibt es spezielles hypoallergenes Futter oder man muss bestimmte Nährstoffe wie Getreide oder bestimmte Fleischsorten mit ihren jeweiligen Eiweißen wie Hühnchen, Rind, Schwein etc. meiden.

Bei akuten Beschwerden helfen Medikamente mit Kortison.

Wie beim Menschen kann man auch eine Desensibilisierung durchgeführt werden. Hierbei wird das Allergen über einen längeren Zeitraum subkutan gespritzt, damit sich das Immunsystem an die Allergene gewöhnen kann.

Kratzt oder leckt sich die Katze oft können auch Flöhe und Zecken die Ursache hierfür sein. Hier können spezielle Halsbänder und Spot-On im Fell dabei helfen den Parasitenbefall zu verhindern.

Auch gilt es Decken, Körbchen, Teppiche, Kissen etc. gründlich vom Flohbefall zu befreien.

Liegt eine Pollenallergie können Luftreiniger, Hepa-Filter für Staubsauger und Schutzgitter gegen Pollen an den Fenstern den Wohnraum möglichst pollenfrei halten. Zu Pollenflugzeiten sollte man die Katze dann möglichst in der Wohnung halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.